Terminausgabe

  • Berufs-Safari am WIFI Tirol...eine Orientierungshilfe im Berufe-Dschungel

    Eine wesentliche Entscheidung im Leben eines jungen Menschen ist die Wahl der Ausbildung und des Berufes. Der Wirtschaftskammer Tirol ist es ein großes Anliegen, Jugendliche in ihrer Berufsorientierung zu unterstützen und für Berufe zu begeistern. Mit der Berufs-Safari® am WIFI Tirol begeben sich die TeilnehmerInnen auf eine spannende Entdeckungsreise durch sechs verschiedene Stationen und Berufsbereiche, wo sie praktische Tätigkeiten ausprobieren können und einen Eindruck von den Berufen bekommen.

    Die Berufs-Safari® ist in sechs Berufsbereiche aufgeteilt, die in Stationen im Seminarzentrum und Technikzentrum im WIFI Tirol und im angrenzenden Lehrbauhof verteilt sind.

    In jeder Station lernen die Jugendlichen durch ein pädagogisches Konzept Berufe kennen, die den Bereichen zugeordnet sind und erhalten die Möglichkeit, berufstypische Tätigkeiten auszuprobieren.

    Jeder Jugendliche erhält am Ende der Berufs-Safari ein persönliches Auswertungsblatt, das ein erstes Bild der Interessen und Neigungen in verschiedenen Berufsfeldern zeigt. Dieses kann als Ausgangspunkt und Ergänzung zu weiteren Schritten in der Berufsorientierung im Rahmen des Unterrichts verwendet werden.

    Einen Überblick zur Berufs-Safari® und die Möglichkeit, sich kostenlos für einen Termin bei uns anzumelden, finden Sie auf der Homepage www.berufs-orientierung.at

  • BO-Tag Tirol 2017

    Themen: Berufsorientierung und Elternarbeit/Elternunterstützung
    Subthema: Lernen – Vom Potential zu Begabung und Intelligenz
    Neuerungen in der BO Allgemein; Gesundheitsberufe

    Jedes Schuljahr dürfen wir uns über die besonders Engagierte Zusammenarbeit aller Akteure, denen eine optimal unterstützte Berufsorientierung unserer Schülerinnen am Herzen liegt freuen – und so auch in diesem Jahr.
    Aufgrund der engen Zusammenarbeit aller Sozialpartner (Abteilung Bildung, Landesschulrat, Schulpsychologie, WIFI Tirol, AK Tirol, AMS, Industriellenvereinigung) veranstaltete Frau Dipl.-Päd. Kasseroler Christina Anna (BEd), Landeskoordinatorin für Berufsorientierung, im Auftrag der Abteilung Bildung und des Landesschulrates Tirol, einmal pro Jahr eine großangelegte Berufsorientierungstagung (BO-Tag Tirol) für 120 BO-Beauftragte der Neuen Mittelschulen, Hauptschulen, Polytechnischen Schulen und Sonderpädagogischen Zentren (Allgemeine Pflichtschulen), sowie der AHS-Unterstufen, um eine optimale Vernetzung von unter den Agierenden an den Schulstandorten und den Anbietern dementsprechender Projekte zu ermöglichen. Es bietet diese Veranstaltungsform Raum, aktuelle Themen und Inhalte zu durchleuchten und aktiv am Prozess der Weiterentwicklung von Hilfestellungen durch verschiedenste Methoden zu arbeiten.

    Optimierung und Transparenz in Berufsorientierung, konkreten Projekten und notwendige Vernetzung zu schaffen, ist das zentrale Anliegen dieser Großveranstaltung, die heuer 130 Interessierte gefolgt sind und mit ihren Ideen bereichert haben. Diese werden in die weiteren Erarbeitungsprozesse der BO AG Tirol analysiert und für die Lehrpersonen an den Standorten aufbereitet.

    In diesem Jahr fand der BO-Tag am Donnerstag, den 21. März 2017 im WIFI TIROL Veranstaltungssaal Campus NEU (von 8:30 bis 16:00 Uhr) statt, unter den Tagungsthemen „1) Berufsorientierung und Elternarbeit/Elternunterstützung, 2) Subthema: Lernen – Vom Potential zu Begabung und Intelligenz, 3) Neuerungen in der BO Allgemein; Gesundheitsberufe.

    Die Eröffnungsworte dieses besonderen Tages oblagen Frau LR Mag. Dr. Beate Palfrader, der ein großer Dank für ihr unermüdliches Engagement dem Themen Berufsorientierung gegenüber gebührt. Ebenso gilt ein großer Dank allen Sponsoren, die diesen Tag durch Ihre Unterstützung – auch in finanzieller Hinsicht - immer wieder in hervorragender Qualität möglich machen (AK Tirol, Wifi Tirol, Industriellenvereinigung, ProHolz).

    Durch die Vielfalt der Berufsmöglichkeiten in Tirol und der umfangreichen Angebote der BO-Anbieter lässt es für Eltern immer schwere werden, ihre Kinder in der Findung des passenden Berufsweges gezielt und ohne Umwege unterstützen zu können. Hier möchte die BO-Koordination Tirol ansetzten und eruierte mit Hilfe einer bewehrten Methode die Ideen von engagierten Lehrpersonen, die über Jahre in diesem Themenbereich ihre Erfahrungen und Motivation an die Zielgruppe vermitteln. Dieser Ideenpool – ein wertvoller Schatz an Wissen und Optimierungsvorschlägen – wird ein großes Thema in der weiteren Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern bleiben und dementsprechend sorgsam weiterentwickelt.
    Im Bereich der Gesundheitsberufe ist ein stetiger Entwicklungsprozess notwendig, um den gesellschaftlichen Bedürfnissen gerecht zu werden. Deshalb durften wir auch hier alle wichtigen Neuerungen in der hochkarätigen Ausbildung des AZW - durch Frau Dr. Waltraud Buchberger, Fachbereichs- und Schuldirektorin Pflege und stellv. Direktorin AZW - erfahren.

    Ein weiteres High Light des Tages stellte Prof. Dr. Willi Stadelmann (Schweiz, Naturwissenschaftler und Pädagoge, Wissenschaftlicher Beirat des Österreichischen Zentrums für Begabtenförderung und Begabtenforschung ÖZBF Salzburg) dar, der grundsätzliche Erkenntnisse das Lernen - die seit vielen Jahrhunderten bekannt sind -, erfolgreich mit seinem herausragenden Vortrag zum Thema „Lernen: Vom Potenzial zu Begabung und Intelligenz“ dar. Staunen ist der erste Schritt zu einer Erkenntnis. Deshalb sagte schon Konfuzius:“ Sage es mir und ich werde es vergessen. Zeige es mir und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun und ich werde es können.“ Er vertritt die Meinung, dass man einen Menschen nicht lehren kann, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu tun – dies beweisen neurologische Forschungen. Das Motto in unserer Lernbulimie lautet also: Use it or loose it!
    Welche Rolle spielt die Lehrperson und das Umfeld dabei, lies er uns durch seine Jahrzehnte lange Forschung und den immensen Wissensschatz erfahren und was wir daraus schließen und für unsere Arbeit mit jungen Menschen in ihrer Orientierungs- und Persönlichkeitsfindungsphase miteinbeziehen können.

    Einen wichtigen Teil des BO-Tages bildete das Kommunikationscafe, das für die Teilnehmer/innen mit Ausstellern zu vielfältigen Themen, Projekte und Angebote zur Verfügung standen, um sich mit den Schulstandorten zu vernetzen und Aktionen in Bewegung zu setzen.

    Der berufsorientierte Unterricht ist maßgeblich daran beteiligt Jugendlichen in unserer von raschen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen geprägten Zeit eine Perspektive und Hilfe bei der Orientierung zu geben. Ihnen auf ihrem Weg in das Berufsleben zur Seite zu stehen und zielorientiert den Prozess der Selbstfindung zu leiten, heißt, die Grundsteine für das Leben der Gesellschaft von morgen zu legen. Diese kontinuierliche Betreuung und Begleitung bieten qualifizierte, engagierte und motivierte Lehrer/innen in Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen.

    Danke an alle Lehrpersonen für Ihre stetige engagierte Arbeit in der Berufsorientierung!

    Dipl.-Päd. Kasseroler Christina, BEd